Wolfgang Wirichs Stiftung: Eine Geschichte

Geburtsstunde der Wolfgang Wirichs Stiftung

Krefeld. Der Handel bildete den Mittelpunkt im Leben von Wolfgang Wirichs. Auch wenn sich die Sortimente im Laufe der Zeit änderten – von Drogerie-Artikeln über Lebensmittel zu Baumarkt-Artikeln – so bleibt als zentraler Punkt stets der Handel selbst. Dabei prägte nicht nur der Handel das Leben von Wolfgang Wirichs: er selbst prägte auch die Handels-Landschaft.

Wolfgang Wirichs entwickelte viele Ideen, die er erfolgreich umsetzte und in seine Geschäfte integrierte. Und da die meisten dieser Ideen den Handel betrafen, entstand in Gesprächen mit Freunden und Geschäftspartnern die Idee einer Stiftung, die sich mit dem Thema Handel auseinandersetzen sollte. 1992, anlässlich seines 70. Geburtstags, wurde sie offiziell gegründet.

Wolfgang Wirichs, Günter Lichtenstein und die Contzen GmbH & Co. stellten als Gründer der Stiftung das Startkapital. Der erste Vorsitzende der Stiftung war Wolfgang Wirichs selbst. Diesen Posten hatte er lange Jahre, bis zu seinem Tod im Jahr 2005 inne.

Bis heute stand und steht seine Familie hinter der Idee dieser Stiftung, darum übernahmen zunächst Peter Wirichs und später Anne Wirichs-Doetsch – sein Sohn und seine Tochter – den Vorstand der Stiftung.

Heute ist Anne Wirichs-Doetsch Vorsitzende des Kuratoriums, dem auch ihre Schwester Sabine Wirichs angehört.